Nachricht | Geschichte Philosophisches Kränzchen mit Fritz

Lesezirkel in Wuppertal zum 200. Geburtstagsjubiläum von Friedrich Engels

Friedrich Engels Statue in Wuppertal. Bild von Pixabay

Friedrich (Fritz) Engels, der langjährige Freund und Mitstreiter von Karl Marx, gehört sicherlich zu den bekanntesten Bürgern der Stadt Wuppertal. Zu Lebzeiten fanden seine Schriften eben so viel Beachtung wie die von Karl Marx, doch wer kennt sie heute noch? Im „Philosophischen Kränzchen mit Fritz“ möchten wir anlässlich des 200. Geburtstagsjubiläums von Friedrich Engels gemeinsam Textausschnitte aus einigen seiner berühmten Werke lesen und diskutieren – auch im Hinblick auf Ihre Relevanz für die Gegenwart.

Wir werden erfahren, was Friedrich Engels zu Kapitalismus und Ökologischer Krise, Klassenkampf und Revolution, Materialismus und Dialektik, Geschlechterverhältnissen, Sozialismus und Kommunismus sowie Parteien und Gewerkschaften zu sagen hatte. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, es genügt die Neugier, Schriften von Engels im Original kennenzulernen.

Den Namen »Philosophisches Kränzchen mit Fritz« haben wir gewählt, weil es zu Lebzeiten von Friedrich (Fritz) Engels üblich war, literarische, politische oder philosophische »Kränzchen« abzuhalten. So war Engels schon als Schüler Mitglied eines solchen »Kränzchens« in Wuppertal und sollte auch später noch an verschiedenen „Kränzchen“ und „Clubs“ teilnehmen.

Wir fanden den Namen auch deshalb passend, weil er zum Ausdruck bringt, dass wir uns eine anregende und lockere Abendrunde wünschen, in der in guter alter Tradition politische Fragen der Gegenwart anhand von lohnenswerten Texten diskutiert werden können.

Mit Dr. Eva Bockenheimer

  • Termine: 02.04., 23.04., 14.05., 04.06. und 25.06. - jeweils 18:30 - 20:30 Uhr
  • Bitte anmelden unter post@rls-nrw.de

In Kooperation mit dem Kommunikationszentrum »die börse«, Wuppertal