Publikation «Ist doch ein Kompliment»

Behauptungen und Fakten zu Sexismus. Reihe «luxemburg argumente» 9/2016.

Information

Reihe

luxemburg argumente, Artikel

Erschienen

Juni 2016

Zugeordnete Dateien

«Das ist doch kein Sexismus, das ist doch ein Kompliment …» Wer Sexismus zum Thema macht, hört nicht selten solche Sätze. Sie geben deutlich zu verstehen: Hier gibt es kein Problem, hier muss über nichts gesprochen werden. Und wenn es hier ein Problem geben sollte, dann ist es dein privates.

Sexismus ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig. Gleichwohl ist es schwer, Sexismus da zu benennen, wo er auftaucht. Umso wichtiger ist es, dass wir uns darüber verständigen, wenn wir es mit Sexismus zu tun haben.

Diese Broschüre will den Blick dafür schärfen, dass Sexismus ein strukturelles und interaktionelles Problem unserer Gesellschaft ist, das angegangen werden muss. Wer Sexismus thematisiert, stellt immer auch die Frage nach der Macht, nach ihrer ungleichen Verteilung und nach den Strategien, mit denen diese Verhältnisse aufrechterhalten werden. Deshalb liefert diese Broschüre Argumente, um gängige Mythen und abwehrende Behauptungen, die dazu dienen, ein Sprechen über Sexismus zum Schweigen zu bringen, zu entkräften und ungleiche Machtverhältnisse und strukturelle Ungleichheit als das zu benennen, was sie sind: Sexismus.

Zu guter Letzt ist diese Broschüre aber auch ein Appell: Sexismus ist von Menschen gemacht, also können wir ihn auch abschaffen. Soziale Bewegungen, wie die Frauenbewegungen, haben schon viel erreicht, und sie werden noch mehr erreichen. Gehen wir’s an.

Inhalt:

  •     Den Dingen einen Namen geben
  •     Ich bin doch kein Sexist!
  •     Ist doch ein Kompliment, wenn ich ihr hinterherpfeife!
  •     Damit musst du eben rechnen, wenn du einen Minirock trägst!
  •     Täter sind die anderen
  •     Was soll nur aus der deutschen Sprache werden?
  •     Political Correctness? Das ist doch Zensur!
  •     Dann sei halt kein Opfer!
  •     Angela Merkel hat es doch auch geschafft!
  •     Haben wir denn keine anderen Probleme?
  •     Glossar


Die gesamte Publikation im PDF.