8. März 2019 Seminar Salon: Orte der Solidarität #4 | Globale Gerechtigkeit „von hier aus"?

Zwischen Privilegien und solidarischem Handeln

Information

Veranstaltungsort

Bahnhof Langendreer
Wallbaumweg 106
44894 Bochum

Zeit

08.03.2019, 17:00 - 20:30 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Globalisierung

Zugeordnete Dateien

In einem der reichsten Länder des globalen Nordens leben wir durch unsere Lebensweise zwangsläufig auf Kosten der Menschen im globalen Süden. Wie gehen wir mit dieser Einsicht um? Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es für uns angesichts der gewaltigen globalen Ungleichheit? Können wir „von hier aus" etwas tun? Und was bedeutet eigentlich solidarisches Handeln in diesem Kontext?

Über diese und weitere Fragen möchten wir in gemütlicher Salon-Atmosphäre mit euch diskutieren. Inputs zur Diskussion geben: Markus Wissen (Professor für Gesellschaftswissenschaften an der HWR Berlin, Ko-Autor von „Imperiale Lebensweise"), Maria Fernanda Herrera Palomo (Bürgerinitiative Importkohlegespräche Dortmund)

Mit dem „Salon: Orte der Solidarität" wollen der Bahnhof Langendreer und die Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW einen Ort des Austauschs über die Frage danach schaffen, wie aus Erfahrungen von Solidarität eine Perspektive auf eine solidarische Gesellschaft erwachsen kann.


In Kooperation mit dem Bahnhof Langendreer

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392