29. Mai 2018 Diskussion/Vortrag Perspektiven auf den NSU-Komplex

Verstrickung von Nazis & Verfassungsschutz

Information

Veranstaltungsort

Universität Bonn
Regina-Pacis-Weg 5
53113 Bonn

Zeit

29.05.2018, 19:30 - 21:30 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe

Zugeordnete Dateien

Nähere Informationen folgen in Kürze.

Weitere Informationen


Der Brandstifter-Effekt und die fehlenden Konsequenzen: Die neonazistischen V-Leute im NSU-Netzwerk, die staatliche (Mit-)Verantwortung für die rassistische Mord- und Anschlagsserie.

Dass das NSU-Kerntrio mit einer Vielzahl an V-Personen geradezu umstellt war, ist mittlerweile eine nicht mehr zu leugnende Tatsache. Doch was bedeutet dies für die Aufarbeitung des NSU-Komplexes? Haben die vom Staat bezahlten V-Leute ihnen vorliegende Informationen zu den „untergetauchten“ NSU Terroristen nicht an die Verfassungsschutzbehörden weitergegeben? Oder haben diese die Informationen der Polizei vorenthalten? Denn auch wenn die rassistische Ideologie der Neonazis der Grund für ihre Morde und Sprengstoffanschläge war, stellt sich immer deutlicher die Frage nach der Mitverantwortung sämtlicher Verfassungsschutzbehörden. Heike Kleffner geht in dieser Veranstaltung daher den immer wieder auffallenden Verstrickungen der Inlandsgeheimdienste im NSU-Komplex nach. Als Ergänzung zu ihrem Vortrag versucht der Journalist Michael Simon einen Überblick über die öffentlich bekannt gewordenen Skandale des NRW Verfassungsschutzes und seiner Nazi-Vertrauens-Leute aufzuzeigen. Er wird dabei die Kontinuität vom rassistischen Brandanschlag in Solingen 1992 bis zum NSU nachzeichnen.


Heike Kleffner ist Fachjournalistin und Expertin für Neonazigewalt. Sie arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fraktion Die Linke im Deutschen Bundestag und war Referentin für die Fraktion in beiden NSU-Untersuchungsausschüssen des Bundestags. Außerdem ist sie Mitherausgeberin von "Unter Sachsen: Zwischen Wut und Willkommen" und "Generation Hoyerswerda: Das Netzwerk“.
Michael Simon arbeitet als Journalist und war wissenschaftlicher Referent im parlamentarischen NSU-Untersuchungsausschuss Nordrhein-Westfalen.


Veranstaltungsort: Hörsaal 17 der Universität Bonn (Regina-Pacis-Weg 5, 53113 Bonn, Ostflügel Hauptgebäude)


Eine Kooperationsveranstaltung der RLS NRW mit der Initiative »Never Forget«, Bonn. Mit Unterstützung durch das SP der Uni Bonn, der Beuler Initiative gegen Fremdenhass und der Antifaschistischen Organisation Bonn

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392