1. Juli 2018 Diskussion/Vortrag CAREstin macht das schon… Sorgearbeit unter Druck

Demokratischer Frühschoppen / Diskussion mit Melanie Stitz

Information

Veranstaltungsort

G-3. GalerieGedankenGänge
Wittelsbacherstraße 3
44139 Dortmund

Zeit

01.07.2018, 11:00 - 14:00 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe, Gesellschaftliche Alternativen

Zugeordnete Dateien

Sorgearbeit wird allerorts verrichtet. Aller vermeintlichen Wertschätzung zum Trotz meist unsichtbar, unter prekären Bedingungen, gering bezahlt oder unentlohnt. „Augen auf bei der Berufswahl“, so lautet ein zynischer Slogan: Hat selber schuld, wer Care-Berufe ausübt?

  • Welche ökonomische Bedeutung haben Tätigkeiten wie Putzen, Kochen, Pflegen und Hegen, Betreuen und Beraten?
  • Wie funktionieren globale Sorgeketten?                                        
  • Welche Rolle spielen Geschlechterverhältnisse?                                       
  • Was geschieht, wenn Sorgearbeit unter Druck gerät und Reproduktion in die Krise?                                                                                
  • Was verbirgt sich hinter der Idee einer „Care-Revolution“?

Nach einem Impulsreferat von Melanie Stitz (Zeitschrift Wir Frauen; Rosa Luxemburg Stiftung NRW) wollen wir über diese und andere Fragen diskutieren.


In Kooperation mit Demokratie + -Arbeitsgruppe „Gemeinwohlökonomie“
aus der Reihe "Demokratischer Frühschoppen"

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392