18. Oktober 2017 Diskussion/Vortrag Einhundert Jahre Oktoberrevolution von 1917 - Ereignis der Befreiung oder Beginn einer großen menschlichen Tragödie?

Aus der Reihe "Forum der konstruktiven Debatte"

Information

Veranstaltungsort

MIGRApolis Haus der Vielfalt
Brüdergasse 16-18
53111 Bonn

Zeit

18.10.2017, 19:30 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Zugeordnete Dateien

Mit einem Einführungsvortrag von Prof. Dr. Gregor Buechel.

Die Veranstaltung befasst sich mit der Oktoberrevolution ab dem 25. Oktober 1917 (julianischer Kalender) bzw. 7. November 1917 (laut gregorianischer Kalender):

Ab dem Morgen des 24. Oktober tagten die entscheidenden Mitglieder des Zentralkomitees in Permanenz im Simolny, dem Sitz des bolschewistischen Stabes von 1917. Das Gebäude wurde befestigt.
In der Nacht zum 25. Oktober/ 7. November 1917 nahmen Truppenteile strategische Punkte (Waffenkammer) der Stadt ein. Der Aufstand begann. Das Signal für den Sturm auf das Winterpalais gab der Kreuzer Aurora mit einem Platzpatronenschuss aus der Bugkanone. Eine Nacht später kam es zur Einnahme des Winterpalastes, der als Regierungssitz gedient hatte. Alle Regierungsmitglieder, außer Ministerpräsident Kerenski, der vorher floh, wurden verhaftet. Sie wurden freigelassen, nachdem sie eine Erklärung unterschrieben hatten, dass sie sich aus der Politik zurückziehen würden. Es wurde kein Blut vergossen. Die Regierung Kerenski wurde durch ein sozialistisches Regime unter Lenin ersetzt.

Die Machtübernahme der Bolschewiki erfolgte derart reibungslos und unauffällig, dass viele Bürger über die Geschehnisse erst durch die Zeitung erfuhren (Das große Tor mit dem Eisengitter, das die roten Matrosen im Film von S. Eisenstein von 1927 stürmen, führte nicht zum Inneren des Palastes, sondern zu den Pferdeställen und Kutschen. Der Haupteingang des Winterpalastes ist am linken Ende der Fassade. Die Wachen legten ohne Widerstand die Waffen nieder und wurden aus dem Militärdienst entlassen). Das war der militärische Umsturz.
 
Über die Folgen der Revolution möchten wir im Rahmen unseres "Forums der konstruktiven Debatte" mit Euch diskutieren.


In Kooperation mit dem Rosa-Luxemburg-Club Bonn


 
 

Standort