12. Juli 2017 Film «Obdachlos – 4 Tage ein "Penner"»

Filmvorführung und Diskussion mit dem Regisseur Hüdaverdi Güngör

Information

Veranstaltungsort

bodos Buchhandlung
Schwanenwall 36-38
44135 Dortmund

Zeit

12.07.2017, 19:30 - 21:30 Uhr

Veranstalter

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Themenbereiche

Staat / Demokratie

Zugeordnete Dateien

Eisiger Wind frisst sich durch jede Naht des Schlafsacks. Die Zähne sind belegt, der Magen leer. Betrunkene zerfetzen brüllend den Schlaf von Hüdaverdi Güngör. Vier Tage lang tauscht der 21-Jährige sein warmes Bett in Bottrop mit der kalten Realität des Lebens auf den Straßen Kölns. Für einen Dokumentarfilm wagt Güngör einen Selbstversuch, der ihn tief in die menschlichen Abgründe zwischen den Straßenschluchten blicken lässt.

„Ich will mit dem Film niemanden wachrütteln“, sagt Güngör, bevor er den Film startet. „Ich will das Leben auf der Straße nachvollziehbar machen.“ Deshalb hat er mit der Uraufführung seines bereits seit einigen Monaten abgeschlossenen Projekts gewartet, bis auch seinen Zuschauern kalt genug ist. Viele von ihnen rutschten selbst über die vereisten Bürgersteige, um in den Vorführungssaal zu gelangen. Durchgefroren lässt sich die Kälte der Straße besser nachfühlen, findet Güngör.
 
Mit stoischer Ruhe bittet Eckbert eine Gruppe rumpöbelnder Jugendlicher, weiterzugehen. Seine Besonnenheit überrascht – und zerstört das Klischee des leidenden Bedürftigen. „Glück ist ein großes Wort“, sagt Eckbert auf Güngörs Nachfrage. „Aber ich bin nicht unglücklich.“ Eckbert ist kein Opfer, er ist der stille Beobachter der Stadt.
 
Güngörs Film wertet nicht, er spürt nach. Jedes Mal, wenn er sich daneben setzt, setzt er sich auch auseinander. Nach großem Beifall für seinen Film dankte Güngör gerührt seinem Team, seiner Familie und seinen Freunden. Die im Film auch zu Wort gekommenen ehrenamtlichen Obachlosenhelfer holte Güngör auf die Bühne. Interessierten Zuhörern gaben sie weitere Einblicke in die Probleme der Obdachlosen und die Hilfe, die sie ihnen anbieten. Güngörs Selbstversuch lässt seine Zuschauer die Kälte der Nächte spüren und gibt zugleich den namenlosen Bettlern unserer Städte ein Gesicht.

Den Trailer zum Film gibt es hier: vimeo.com/193616010

 

 


Eine Veranstaltung  in Kooperation mit des bodo e.V., der Alevitische Gemeinde Dortmund und und Planerladen e.V.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392