5. Februar 2020 Diskussion/Vortrag Gibt es Wege aus der US-Iran-Konfrontation?

mit Jerry Sommer

Information

Veranstaltungsort

Ev. Erwachsenenbildungswerk im Kirchenkreis Aachen
Frère-Roger-Straße 8-10
52062 Aachen

Zeit

05.02.2020, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Krieg / Frieden, Nordamerika, Westasien

Zugeordnete Dateien

Die USA haben mit dem Mord an dem iranischen General Kassem Soleimani auf irakischem Territorium gegen das Völkerrecht verstoßen. Der Iran hat mit begrenzten Gegenschlägen auf US-Militärstützpunkte in Irak geantwortet – und auch eine ukrainische Verkehrsmaschine mit 170 Insasen - wohl versehentlich - abgeschossen. 

Die aktuelle Kriegsgefahr scheint zwar gebannt. Aber die Grundprobleme der Region und des amerikanisch-iranischen Verhältnisses können jederzeit wieder die Spirale der Gewalt anheizen. Im Iran stärken sie zudem die Hardliner und schwächen die demokratischen und sozialen Proteste gegen das Regime.

  • Welches sind die Ursachen der aktuellen Spannungen und wie können friedliche Konfliktlösungen aussehen?
  • Welche Ziele verfolgt Trump?
  • Wie groß ist die Kriegsgefahr?
  • Ist das Atomabkommen mit dem Iran noch zu retten – was können die EU-Staaten tun?
  • Wie gefährlich ist das angebliche Atomwaffenstreben des Iran?
  • Welche Rolle spielt der Iran in Syrien, Jemen und Irak?
  • Was sollten die EU-Staaten tun, damit Konflikte ohne Waffengewalt gelöst werden?

Unser Referent Jerry Sommer, Journalist und assoziierter Forscher am Internationalen Konversionszentrum Bonn - Bonn International Center for Conversion (BICC), hat sich mit Rüstungs- und Abrüstungsfragen, den regionalen Konflikten im Nahen Osten und besonders mit dem iranischen Nuklearprogramm beschäftigt.

  • Moderation: Karl-Heinz Heinemann, Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW, Journalist


In Kooperation mit dem Rosa-Luxemburg-Club Aachen, dem Evangelisches Erwachsenenbildungswerk im Kirchenkreis Aachen, der Deutsche Friedensgesellschaft- Vereinigte KriegsdienstgegnerInen, DFG-VK Aachen und Attac Inde-Rur

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392