24. April 2019 Lesung/Gespräch Freiheit für Adil Demirci!

Zur aktuellen Entwicklung in der Türkei

Information

Veranstaltungsort

Auslandsgesellschaft
Steinstraße 48
44147 Dortmund

Zeit

24.04.2019, 19:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Partizipation / Bürgerrechte, Arabischer Naher Osten / Türkei, Türkei

Zugeordnete Dateien

Der deutsch-türkische Journalist Adil Demirci, der als Sozialwissenschaftler in Köln lebt und arbeitet und darüber hinaus für die regierungskritische Nachrichtenagentur Etha tätig ist, wurde im April 2018 in Istanbul verhaftet. Der 33-Jährige begleitete seine an Krebs erkrankte Mutter, die sich gewünscht hatte, ihre Familie in der Türkei zu sehen. Mitten in der Nacht wurde Adil Demirci von einem Spezialkommando festgenommen. Der Vorwurf: Verdacht auf Mitgliedschaft in einer Terrororganisation und Terrorpropaganda. Länger als 10 Monate war Adil Demirci im Hochsicherheitsgefängnis in der Türkei inhaftiert. Mitte Februar 2019 wurde er mit Auflagen auf freien Fuß gesetzt. Istanbul darf er nicht verlassen. Am 30. April 2019 wird für ihm dort zum dritten Mal der Prozess gemacht.

„Freiheit für Adil Demirci“ unter diesem Motto lädt der Solidaritätskreis zu einem gemeinsamen Solidaritätsabend ein. Adil Demirci ist einer von vielen Journalisten, die für ihre Berichterstattung und regierungskritische Meinung bestraft werden. Wir diskutieren mit Tamer Demirci über die Situation seines Bruders vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Entwicklungen in der Türkei.

Tamer Demirci organisiert seit mehr als 10 Monaten Mahnwachen für seinen Bruder Adil auf dem Kölner Wallraffplatz. Er steht regelmäßig mit Adil Demirci und dem Auswärtigen Amt in Kontakt.


In Kooperation mit dem Solidaritätskreis "Freiheit für Adil Demirci, der Alevitischen Gemeinde Dortmund und der Auslandsgesellschaft.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392