Dokumentation «Kinder der Ungleichheit. Wie sich die Gesellschaft ihrer Zukunft beraubt»

Buchpräsentation und Diskussion mit Carolin und Christoph Butterwegge

Information

Zeit

24.05.2022

Themenbereiche

Kapitalismusanalyse, Wirtschafts- / Sozialpolitik, Bildungspolitik

Die Sozialwissenschaftlerin Dr. Carolin Butterwegge und der Ungleichheitsforscher Prof. Dr. Christoph Butterwegge stellten ihr Buch «Kinder der Ungleichheit» (Campus Verlag) am 24. Mai 2022 in der Zentralbibliothek Remscheid zur Diskussion.

Die beiden Autoren beschreiben das Spektrum der Kinderungleichheit, ergründen die Ursachen, schlagen Gegenmaßnahmen vor und stellen sich den Fragen aus dem Publikum.

Die Veranstaltung wurde organisiert vom Katholischen Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Bildungszentrum Remscheid, der Öffentlichen Bibliothek der Stadt Remscheid, dem Deutschen Gewerkschaftsbund Remscheid und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen.

Der Vortrag und die anschließende Diskussion wurden mit Zustimmung der Beteiligten durch das Katholische Bildungswerk Wuppertal aufgezeichnet und zur Verfügung gestellt.

Inhaltsübersicht

00:00 Einführung
03:00 Christoph Butterwegge: Ungleichheit in der Gesellschaft
15:20 Carolin Butterwegge: Bestandsaufnahme zur Kinderarmut
31:30 Christoph Butterwegge: Ursachen und Gegenmaßnahmen
49:45 Carolin Butterwegge: Maßnahmen zur Bekämpfung der Kinderarmut
Diskussion
53:25 Braucht es nicht ein Gesamtkonzept, um die Kinderarmut zu bekämpfen?
54:10 Was erwarten Sie in dieser Hinsicht von den Kirchen?
59:04 Unternehmen die (regierenden) Parteien genug zur Bekämpfung der Kinderarmut?
1:02:30 Welche Rolle spielt Bildung bei der Lösung des Problems?
1:05:25 Besteht die Lösung des Problems allein in einer Umverteilung von Geldern?