Nachricht | Soziale Bewegungen / Organisierung Widerständig sein und bleiben: Burnout bei Aktivismus und Ehrenamt

Online-Filmpräsentation «Radical Resilience» mit anschließendem Gespräch am 22. September 2021.

Wie bleiben soziale Bewegungen stark und nachhaltig?
Wie viel Engagement ist genug in dieser Welt, in der scheinbar so viel getan werden muss?
Wie schaffen wir es, für etwas zu brennen, ohne dabei auszubrennen?

«Radical Resilience» ist ein Filmprojekt für alle, die sich für soziale und ökologische Veränderungen einsetzen. Der Film soll das Bewusstsein für die Auswirkungen von Burnout in sozialen Bewegungen schärfen und zur Diskussion anregen, um widerständig zu sein und auch zu bleiben.

Klima- oder Friedensaktivist*innen schildern darin, wie Situationen der Überforderung und der Dauerbelastung in aktivistischen Kontexten entstehen können und wodurch sie begünstigt werden. Die Aktivist*innen beschreiben aber auch ihren Umgang damit und gehen auf Bewältigungsstrategien ein.

Am 22. September 2021, 14-17 Uhr, zeigen wir den Film «Radical Resilience» gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e. V. (DGSP).
Im Anschluss an die Filmpräsentation (65 Min.) wollen wir mit den Filmemacher*innen Delila und Lian sowie mit der DGSP-Vorsitzenden und Diplom-Psychologin Christel Achberger diskutieren.

Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenlos.
Bitte melden Sie sich über das Formular auf der DGSP-Webseite an.

Zum Anmeldeformular