19. April 2021 Workshop Montagskränzchen – Karl Marx: «Der Bürgerkrieg in Frankreich»

Einführungsvortrag von Dr. Florian Grams zum Lesekreis

Information

Veranstaltungsort

Online

Zeit

19.04.2021, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Demokratischer Sozialismus, Gesellschaftstheorie, Kapitalismusanalyse

Zugeordnete Dateien

Montagskränzchen – Karl Marx: «Der Bürgerkrieg in Frankreich»

Vor 150 Jahren, am 18. März 1871, mitten im Deutsch-Französischen Krieg, riefen die Arbeiter*innen und Kleinbürger*innen von Paris die „Pariser Kommune“ aus. Die Kommunard*innen begannen, die Stadt nach sozialistischen Maßstäben selbst zu verwalten. Andere große Städte folgten diesem Vorbild, z.B. Marseilles, Lyon und Toulouse. Heute ist die „Pariser Kommune“ fast in Vergessenheit geraten, aber damals schaute die ganze bürgerliche Welt mit Schrecken nach Frankreich. In ganz Europa war die Bourgeoise besorgt, dass ihre Arbeiterschaft von diesen revolutionären sozialistischen Ideen ergriffen werden könnte. Das führte sogar dazu, dass die Bourgeoisie von Frankreich und Preußen – mitten im Krieg, den sie gerade miteinander führten – paktierten, um die Kommune blutig niederzuschlagen. Am 28. Mai 1871 – nach nur 72 Tagen – fand die erste „Diktatur des Proletariats“ ein Ende.

Auch Karl Marx verfolgte die Ereignisse in Paris von London aus mit großer Spannung, stand den Kommunard*innen in regem Briefwechsel beratend zur Seite und organisierte nach der Niederschlagung der Kommune Unterstützung für die verfolgten Kommunard*innen. Für ihn war die Kommune der „ruhmvolle Vorbote einer neuen Gesellschaft“. In diesem Lesekreis werden wir ein Jahr lang gemeinsam eine seiner berühmtesten politischen Schriften, „Bürgerkrieg in Frankreich“, lesen und dabei nicht nur seine Einschätzung der Ereignisse kennenlernen, sondern auch erfahren, welche Schlussfolgerungen Marx aus dieser historischen Erfahrung insbesondere für eine materialistische Staatstheorie und den Aufbau einer kommunistischen Gesellschaft gezogen hat.

Zum Einstieg in den Lesekreis wird bei diesem Online-Treffen der Historiker Florian Grams einen Einführungsvortrag zur Pariser Kommune geben.

Der Lesekreis wird geleitet von Dr. Eva Bockenheimer und Dr. Salvador Oberhaus.

  • Der Lesekreis findet montags, ca. alle zwei Wochen, von 19–21 Uhr statt und ist auf ca. ein Jahr angelegt.
  • Die Folgetermin im Mai sind 3.05., 17.05. und 31.05.2021. 
  • Die Teilnahme ist kostenlos und für alle Interessierten offen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. 
  • Anmeldung per Email an: post@rls-nrw.de
  • Der Lektürekurs findet online statt. Der Einwahl-Link (hier finden Sie eine Zoom-Kurzanleitung) wird mit der Anmeldebestätigung verschickt. Hinweise zur Datenverarbeitung unter: https://www.rosalux.de/dsgvo-zoom


Eine Veranstaltungsreihe der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW und des Club Dialektik e.V. Köln.

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392