9. September 2021 Diskussion/Vortrag Online-Gespräch mit Semiya Şimşek zum 21. Jahrestag des NSU-Mordanschlags auf ihren Vater

Moderation: Birgit Mair (ISFBB e.V.)

Information

Veranstaltungsort

Online

Zeit

09.09.2021, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Neonazismus / Rassismus

Zugeordnete Dateien

Online-Gespräch mit Semiya Şimşek zum 21. Jahrestag des NSU-Mordanschlags auf ihren Vater
"Kein Schlussstrich"-Demonstration zur Urteilsverkündung im NSU-Prozess am 11. Juli 2018 in München. (Bildausschnitt) CC BY-SA 4.0, Henning Schlottmann (User:H-stt)/Wikimedia Commons

Enver Şimşek wurde am 9. September 2000 in Nürnberg mit acht Kugeln erschossen und erlag zwei Tage später seinen schweren Verletzungen. Ein rassistischer Hintergrund wurde jahrelang von den Ermittlugnsbehörden ausgeschlossen. Erst elf Jahre später wurde aufgeklärt, dass diese Tat der Beginn einer Mordserie durch die rechtsterroristische Gruppierung "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) war.

Am 21. Jahrestag des Mordanschlags auf ihren Vater berichtet Semiya Şimşek über die Auswirkungen des neonazistischen Terrors auf sie und ihre Familie. Thematisiert werden auch die bisherige Aufarbeitung der NSU-Verbrechen und die Auswirkungen neuerer rassistischer Morde auf Opferangehörige.

Die Autorin der Wanderausstellung «Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen», Birgit Mair (ISFBB e.V.), steht seit Jahren im Kontakt mit der Familie des Mordopfers und wird die Veranstaltung moderieren.

TEILNAHME-INFOS:
▸ Die Veranstaltung findet online via Zoom statt. Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie unter: https://www.rosalux.de/dsgvo-zoom 
▸Eine vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich - bitte per E-Mail an info@isfbb.de
▸Weitere Infos: https://www.isfbb.de/Termine-2021_index23.htm


Veranstaltung vom Institut für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung (ISFBB) e.V. in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392