Dokumentation Die Rente reicht nicht! Wie lässt sich Altersarmut verhindern?

Matthias W. Birkwald über die Rentenpolitik der Ampel-Koalition und ein alternatives Rentensystem

Information

Zeit

17.01.2022

Themenbereiche

Kapitalismusanalyse, Arbeit / Gewerkschaften, Wirtschafts- / Sozialpolitik, Parteien / Wahlanalysen

Wie lässt sich Altersarmut verhindern? Jedenfalls nicht mit den Plänen der Ampel-Koalition, so Matthias W. Birkwald, MdB, rentenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE.

Der Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung lässt bestenfalls Stillstand in der Rentenpolitik erwarten – also keinen weiteren Abbau des Rentenniveaus von mindestens 48 Prozent und keine weitere Erhöhung der Altersgrenze. Aber das wird nicht reichen, um zu verhindern, dass die Altersarmut steigt.

Warum das so ist, analysiert Matthias W. Birkwald in dem Vortrag, den wir am 17. Januar 2022 aufgezeichnet haben. Außerdem erklärt er, wie ein zukunftssicheres, finanzierbares und auskömmliches Rentensystem aussehen kann.

Das Gespräch moderiert Karl-Heinz Heinemann, der die Veranstaltung mit dem Rosa-Luxemburg-Gesprächskreis Sülz-Klettenberg (Köln) und der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW organisiert hat.

☰ Kapitel-Übersicht ☰

00:00:00 Mythos «Altersarmut gibt es nicht»
00:02:07 Rentenpläne der Ampel-Koalition - Analyse & Bewertung
00:18:17 Was fordert DIE LINKE
00:33:20 Erklärung der unterschiedlichen Berechnungen
00:35:36 Vergleich Rentensystem Österreich
00:49:35 Erwerbstätigenrente