10. November 2020 Diskussion/Vortrag Zwischen Schweigen und Schippen - Frauen 1945

Vortrag von Ina Hoerner (Kölner Frauengeschichtsverein)

Information

Veranstaltungsort

VHS Studienhaus am Neumarkt
Cäcilienstr. 35
50667 Köln

Zeit

10.11.2020, 19:00 - 20:30 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte

Zugeordnete Dateien

Frauen erlebten die Zeit zwischen Diktatur, Kriegsende und Wiederaufbau sehr unterschiedlich. Durch mühsame Reproduktionsarbeit sicherten sie das Überleben in der zerstörten Stadt. Frauenausschüsse in Köln entwickelten rudimentäre Ansätze von politischer Partizipation. Aber die Not der Nachkriegszeit überlagerte die Erinnerung an die zwölf Jahre Nationalsozialismus, so dass sich auch Täterinnen als Opfer sehen konnten. 

Einige Fragen sind: Wie nahmen Besatzungsmacht und Journalist*innen diese Ambivalenz wahr? Welche Relevanz hatten die „Trümmerfrauen“? Warum kam es trotz der Stärke und immensen Leistungen der Frauen so bald zu einer Restauration der tradierten Geschlechterverhältnisse?

  • Bitte bei der VHS Köln anmelden, etwaige kurzfristige Ortswechsel beachten.


Eine Veranstaltung der VHS Köln und des Kölner Frauengeschichtsvereins, in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392