18. Juni 2024 Diskussion/Vortrag Who Cares?! ... and for What?

Sie*Krit 2024: Lehr-/ Lernfestival in prekären Zeiten

Information

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Adolf-Reichwein Campus
Adolf-Reichwein-Str. 2
57076 Siegen

Zeit

18.06.2024, 11:00 - 19.06.2024, 19:00 Uhr

Themenbereiche

Geschlechterverhältnisse, Commons / Soziale Infrastruktur, Gesellschaftstheorie

Zugeordnete Dateien

Klimakatastrophe, Rechtsruck der Gesellschaft, wirtschaftliche Unsicherheiten – genug Anlass sich Sorgen zu machen. Steigende Mensapreise, ein ungemütlicher Campus und der stetige Druck, schnell alle ECTS und das nächste Praktikum beisammenzuhaben. Sich dabei noch um andere zu sorgen, scheint widersprüchlich.

Gemeinsam den prekären Bedingungen dieser Gesellschaft und des Studierens und Arbeitens an der Universität ausgesetzt zu sein, ist der Anstoß, gemeinsam anders über alternative Zukünfte nachzudenken.

Unter dem Schlagwort von Sorge und Care sollen diese Alternativen erfahrbar gemacht und erprobt werdem, welches Wissen, welche Methoden der (Selbst-)Befragung und welche Analyse gegenwärtiger Krisen eine Politisierung des Ausgesetzt-Seins und der gegenseitigen Sorge ermöglichen. Wer sorgt sich? Wie sorgen wir füreinander? Um was sorgen wir uns?


PROGRAMM

Dienstag, 18.06.24

  • 11.00 Uhr, Raum AR-HB 0116
    Opening: Veranstaltungsbeginn
  • 12.00 Uhr, Raum AR-HB 0116
    Vortrag „Sorge/Care. Wirkmacht und Kontexte eines Paradigmas“
    Martin Dornberg
  • 14.30 Uhr, Raum AR-HB 0116
    Panel zu Diskurslingusitik und Care
    Friedemann Vogel
  • 16.30 Uhr, Raum AR-HB 0116
    Coffee break und Zusammenführung der Lernergebnisse im Plenum
  • 17.30 Uhr, Café Chaos
    Gemeinsames Grillen und Ausklingen des Tages
  • 19.30 Uhr, blauer Hörsaal, AR-D 5102
    Filmvorführung in Kooperation mit dem Panoptikum
    „Paris is burning“ - Eine Dokumentation von Jenny Livingston, 1990 (1h 16min)

Mittwoch, 19.06.24

  • 12.00 Uhr, Raum AR-HB 0120
    Vortrag „The Desire for Care: Feministische Fürsorge in einer prekarisierten Welt“
    Carolin Ziehringer, Rosine Kelz
  • 14.30 Uhr, Raum AR-HB 0116
    Panel „Wer sorgt (sich)? Familien- und Gleichstellungspolitik in Deutschland“
    Michael Hirsch
  • 16.30 Uhr, Raum AR-HB 0116
    Panel zu queer-feministischer Kritik und Care: bell hooks' Rezeption des Films „Paris is burning“
    Magdalene Hengst
  • 18.00 Uhr, Raum AR-HB 0116
    Zusammenführung/ Feedback/ Ausklang des Festivals

Der Besuch von nur einzelnen Programmpunkten ist möglich. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Kinderbetreuung wird angeboten. Ein vorherige Anmeldung dafür ist nicht notwendig. Wir freuen uns aber, vorher Bescheid zu bekommen unter: magdalene.hengst[at]uni-siegen.de

Auf dieser Seite der Uni finden sich Infos zur Anfahrt und der Lageplan vom Campus.


In Kooperation mit tobecontinuied Siegen und der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW. Mit Unterstützung von POLIS, den Fachschaftsräten SLM und GGLABAMA sowie der Bücherkiste, dem Panoptikum und dem Walter Krämer AStA Siegen

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392