15. Oktober 2020 Diskussion/Vortrag Wem gehört der Fußball? Der Profi-Fußball zwischen Kommerz, Protest und Mitbestimmung

Podiumsgespräch mit dem Sport-Journalisten Ronny Blaschke, Vertreter*innen von Fan-Initiativen, u. a.

Information

Veranstaltungsort

Online

Zeit

15.10.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Kapitalismusanalyse

Zugeordnete Dateien

Wem gehört der Fußball?
Zwei Abende mit dem Sport-Journalisten Ronny Blaschke, Vertreter*innen von Fan-Initiativen, u. a.

Save the date

Der Profi-Fußball ist in Deutschland ein kulturelles Massenphänomen mit wöchentlich Millionen Fans in den Stadien und vor den Fernsehern. Die dynamische Kommerzialisierung der letzten Jahre und die damit einhergehenden Veränderungen haben allerdings zu einer erheblichen Entfremdung zwischen fußballerischen Unternehmen und Fan-Basis geführt. Immer stärker drängt sich die Frage auf, wem gehört eigentlich der Fußball und wer bestimmt die Rahmenbedingungen?

Von Seiten der aktiven Fan-Szenen – aber auch längst darüber hinaus – gibt es massive Kritik an der extremen ökonomischen Verwertung, der „Eventisierung“ sowie der damit einhergehenden mangelnden Mitbestimmung durch Vereinsmitglieder und Fans.

Die Veranstaltung will der Frage der Mitbestimmung im kommerziellen Profi-Fußball nachgehen und dabei den Fokus vor allem auf die Anliegen der Fans und Fan-Szenen richten:
Welche Konfliktlinien bestehen derzeit zwischen Fans und Funktionär*innen? Welche Forderungen bringen die Fans in die Diskussion ein und welche Ziele verfolgen sie? Welche Möglichkeiten gibt es, die Interessen und Forderungen der Fans aufzugreifen? Und letztlich: Inwieweit sind demokratische Mitbestimmung „von unten“ und profitorientierter Event-Sport heute überhaupt noch vereinbar?

Es diskutieren:

  • Helen Breit: Fanorganisation Unsere Kurve
  • Lasse Gutsch: stellv. Aufsichtsratsvorsitzender Hannover 96)
  • Thomas Hennings, FanRat e.V. 1. FC Magdeburg
  • Moderation: Ronny Blaschke: Fußballexperte, Journalist und Autor



Eine gemeinsame Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftungen in Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Thüringen und Bayern

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392