10. Juli 2022 Ausstellung/Kultur 40 Jahre laif – Positionen dokumentarischer Fotografie

Führung durch die Ausstellung mit Peter Bitzer

Information

Veranstaltungsort

MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln
An der Rechtschule 7
50667 Köln

Zeit

10.07.2022, 15:30 - 16:30 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Soziale Bewegungen / Organisierung, Kunst / Performance

Zugeordnete Dateien

40 Jahre laif – Positionen dokumentarischer Fotografie
© Manfred Linke/laif, Wackersdorf 18.05.-19.05.1986: bei Protesten von Gegnern der geplanten atomaren Wiederaufbereitungsanlage bei Wackersdorf, kam es zu schweren Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Die von Kurator Peter Bialobrzeski, gemeinsam mit Peter Bitzer und Manfred Linke ausgewählten Fotograf*innen reflektieren in ihren Arbeiten die Welt anhand ihrer Konflikte und Bruchlinien, zeigen aber auch wie Kunst und Solidarität Menschen verbinden. Darüber hinaus spiegeln die Arbeiten die ästhetische Entwicklung der Dokumentarfotografie von den 1980er Jahren bis heute wider. Anhand der von der Berliner Gestalterin Sarah Fricke entwickelten Präsentation werden 40 Jahre Zeitgeschichte lebendig.

„Thematisierten die Fotograf*innen der ersten Stunde die Proteste gegen Kernkraft, Aufrüstung und Flughafenerweiterungen noch klassisch, schwarz-weiß und sehr dicht am Geschehen, gerät in den 1990er Jahren, analog zu den technischen Reproduktionsmöglichkeiten der Presse, die Farbfotografie in den Vordergrund", so Peter Bialobrzeski.

Die Agentur laif wurde 1981 von den vier Fotografen Günter Beer, Jürgen Bindrim, Manfred Linke und Guenay Ulutuncok in der Kölner Südstadt gegründet und vertritt heute mehr als 400 Fotograf*innen weltweit, darunter zahlreiche World Press- und Pulitzer-Preisträger*innen. Mit dem Vertrieb von Bildlizenzen hochwertiger Fotoproduktionen und der Vermittlung von Editorial und Corporate Shootings, besonders im internationalen Kontext, gehört laif zu den führenden Bildagenturen Deutschlands. laif repräsentiert darüber hinaus mehr als 40 internationale Partneragenturen im deutschsprachigen Raum und ist Syndicationpartner der New York Times.

Peter Bitzer zählt zu den Organisatoren der Fotoagentur gehört, die Basisbewegungen und demokratischen Protest seit ihrer Gründung begleitet hat.

Teilnahme-Infos: 


Eine Veranstaltung des Rosa-Luxemburg-Gesprächskreis Sülz-Klettenberg (Köln) in Kooperation mit dem Sozialistischen Forum Rheinland und der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392