Dokumentation Gegen das Vergessen: Dokumentation von Überlebenden-Biografien

Biografiewerkstatt zum Thema Flucht und Migration mit Jugendlichen und Holocaust-Überlebenden

Information

Zeit

Themenbereiche

Erinnerungspolitik / Antifaschismus, Rassismus / Neonazismus, Krieg / Frieden, Migration / Flucht

Ein Jahr lang haben sich 14 Jugendliche mit den Themen Antisemitismus, Rassismus und Fremdenhass auseinandergesetzt. Im Mittelpunkt standen persönliche Geschichten von Überlebenden der nationalsozialistischen Verfolgung.

Im Rahmen des Projekts interviewten die Jugendlichen die Holocaust-Überlebenden, reflektierten über die Themen Krieg und Verfolgung und schrieben biografische Texte dazu. Aus dem gesammelten Material ist ein Webauftritt mit den Biografien der Überlebenden entstanden. Eine geplante Theateraufführung musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Dafür haben die Jugendlichen drei kurze Filme produziert, um die Projektergebnisse einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Zum Projekt

Mit seiner Biografiewerkstatt zum Thema Flucht und Verfolgung bringt der Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V. junge Menschen mit und ohne Migrations- bzw. Fluchthintergrund und Überlebende der nationalsozialistischen Verfolgung zusammen. Damit baut das Projekt eine Brücke zwischen den Generationen und Kulturen. Die Geschichte der NS-Verfolgung vermittelt sich im direkten Kontakt mit den Zeitzeug*innen hautnah. Zugleich werden die Biografien der Überlebenden nachhaltig dokumentiert.

Der Austausch mit den Überlebenden bringt das Zwischenmenschliche in den Vordergrund und zeigt den Jugendlichen, dass Kategorien wie Nationalität oder Religionszugehörigkeit viel weniger bedeutend sind, als es oft angenommen wird. Damit leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag, um junge Leute für die Themen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenhass zu sensibilisieren sowie Zivilcourage und Erinnerungskultur zu fördern.

Das Projekt ist eine Fortsetzung des gleichnamigen Pilotprojekts, das 2018 mit dem 1. Platz beim Engagementpreis des Paritätischen in NRW ausgezeichnet wurde. Das Projekt wurde in Kooperation mit der Gesamtschule Bergheim durchgeführt und u.a. von der Rosa-Luxemburg-Stiftung gefördert.

Mehr zum Projekt auf der Webseite des Bundesverbandes Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V.


Haben Sie meinen Vater gesehen?

Erinnerungen der Holocaust-Überlebenden Klava Leybova


Mitten auf See

Erinnerungen eines Holocaust-Überlebenden und zwei junger Geflüchteter


Von der Angst überfallen zu werden

Erinnerungen einer Holocaust-Überlebenden und einer jungen Geflüchteten